.

In vielen Bereichen unseres Lebens begegnen wir Fotos. Wir finden sie ansprechend – oder auch nicht – und sie können uns berühren, uns etwas „erzählen“…

Wenn Jugendliche nicht nur einfach knipsen, sondern „schön“ fotografieren wollen, so fehlt oftmals eine Hilfestellung und / oder das „Know How“ im eigentlichen Sinne.

In unserem Wahlunterricht „Digitale Fotografie“, der am Nachmittag stattfindet, beschäftigen sich die Teilnehmer deshalb mit einigen, teils selbstgewählten Themenbereichen der Fotografie. Sie erleben unter anderem Einblicke in die Bereiche der Landschafts-, Makro- oder auch Porträtfotografie und die damit verbundenen Techniken. Auch Lichtmalerei ist ein Themenkreis, der besprochen wird.

Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts lernen die Jugendlichen ab Klasse 8 auch ihre digitale Kamera bzw. die fotografischen Möglichkeiten des eigenen Smartphones besser kennen und einzusetzen.

Unabhängig davon ist es aber oftmals weniger die Technik als der eigene fotografische Blick, der das schöne Foto erst zu diesem werden lässt. Deshalb üben sich die Teilnehmer auch darin, Dinge mal ganz anders zu sehen: aus der Nähe oder Ferne, aus anderen Perspektiven oder in Bewegung… Es wird auch versucht, Gegensätze oder Farben in Szene zu setzen.

Die Beschäftigung mit bewusster Bildgestaltung zeigt uns dann sogar Verbindungen zur Mathematik in Form der Drittelregel oder des goldenen Schnitts auf. Wer hätte das gedacht?

Ralf Schlechtweg

.