Am 03.06.2022 begab sich die 9. Jahrgangsstufe der Realschule in Elsenfeld auf die Spuren des Schriftstellers Walter Kaufmann. Gemeinsam mit ihren Geschichtslehrkräften reisten die SchülerInnen nach Miltenberg ins Schloss-Theater, um sich den Film „Walter Kaufmann – welch ein Leben!“ anzusehen. In diesem Kinodokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies wird die ausgesprochen bewegte Biografie des Schriftstellers beleuchtet, denn „im Leben des am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren in Berlin gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich auf außergewöhnlichste Weise weltweit bedeutende Ereignisse, Katastrophen, Erschütterungen des letzten Jahrhunderts, die bis in unsere Gegenwart wirken“ (Quelle: https://www.walterkaufmannfilm.de/filminhalt). Ein besonderes Highlight für die Jugendlichen war der direkte Kontakt mit der Regisseurin des Films Karin Kaper. Sie begrüßte die SchülerInnen vor Beginn der Vorstellung nicht nur, sondern führte sie auf sympathische Weise in das Thema ein. Dabei schilderte sie ebenfalls die Schwierigkeiten bei der Verwirklichung des Films aufgrund der Corona-Pandemie. Bevor Frau Karin Kaper und Dirk Szuszies allerdings mit ihren Dreharbeiten beginnen durften, erhielten sie von Walter Kaufmann den Auftrag zunächst einmal all seine Bücher zu lesen, da sie nur dann die richtigen Fragen für ihren Film stellen würden. Mit Spannung folgten die Neuntklässler der RSE der 102-minütigen Dokumentation über den deutsch-jüdischen Schriftsteller. Das Leben Walter Kaufmanns wurde von einschneidenden historischen Ereignissen geprägt, wie „die katastrophalen Folgen des Nationalsozialismus, die Bürgerrechtsbewegung in den USA, der legendäre Prozess gegen Angela Davis, die Revolution auf Kuba, die Auseinandersetzung mit dem Stalinismus, die Auswirkungen des Atombombenabwurfs in Japan, die unendliche Geschichte der israelisch-palästinensischen Auseinandersetzung, der Zusammenbruch der DDR und der Wiederkehr nationalistischer, antisemitischer Strömungen in Deutschland“ (Quelle: https://www.walterkaufmannfilm.de/filminhalt). Da dieser Dokumentarfilm ein solch breites thematisches Feld umfasst, war es für die SchülerInnen ein absoluter Gewinn, dass sie am Ende des Films direkt Fragen an Frau Kaper stellen konnten. Zufrieden und gut informiert, traten die Jugendlichen dann wieder den Rückweg nach Elsenfeld an. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Fachschaft Geschichte, finanziell unterstützt vom Förderverein der RSE e.V. Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Jens Marco Scherf. Anja Herold