Lesereise der Klasse 5d ins Buchhaus


„Was schätzt ihr denn, wie viele Bücher hier in den Regalen stehen?“ Diese Frage stellte uns Frau Welzbacher im Elsenfelder „Buchhaus“. Die Antworten lagen meist bei 200 – 300 Stück. Tatsächlich waren wir von circa 3000 Büchern in der neu gestalteten Buchhandlung umgeben!
Was hatte die Klasse 5d überhaupt dort am Freitag, den 27.05.2022, vormittags zu suchen? Anlass war der „Welttag des Buches“, der seit 1995 jährlich am 23. April – oder zumindest in diesem Zeitraum – stattfindet. Die UNESCO, die UN-Organisation für Kultur und Bildung, hat sich an diesem Feiertag für das Lesen und für Bücher von einem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Und in diesem Zusammenhang bekamen auch wir ein Buch geschenkt, was durch die Stiftung Lesen, Verlage, Unternehmen und eben Buchhandlungen ermöglicht wurde.
Doch bevor wir das Buch überreicht bekamen, stellte uns Frau Welzbacher einige aktuelle oder bekannte Kinder- bzw. Jugendbücher vor, z.B. Drachenreiter, Korbjäger, Octavia – Tochter Roms oder Held*innen, 50 junge Menschen bewegen die Welt. Dabei ließ sie uns immer über Inhalt und Cover der entsprechenden Bücher abstimmen und machte Lust auf mehr. Danach hatten wir auch noch ausreichend Zeit, uns im Bücherladen umzuschauen und in einzelnen Büchern zu schmökern.
Bevor wir uns wieder auf den Rückweg zur Realschule machten, bekam schließlich jeder ein Exemplar des Comicromans „Iva, Samo und der geheime Hexensee“ von Bettina Obrecht und Timo Grubinger überreicht. Somit waren wir ausgestattet mit unserer Klassenlektüre, womit wir uns auf das Abenteuer Lesen stürzen konnten.