Am 13.11. haben sich die Klassen 6b und 6c der Realschule Elsenfeld zusammen mit Peter Klebeck auf die Spuren der Menschen der Bronzezeit begeben.

In authentischer Gewandung erklärte Herr Klebeck den SchülerInnen zunächst die Herstellung von Bronze und ihre Vorteile bei der Werkzeug-, Waffen- und Schmuckherstellung. Dass sich Relikte der Bronzezeit auch am bayerischen Untermain finden lassen, veranschaulichte Herr Klebeck anhand einiger Ausgrabungsstätten und Funde wie beispielsweise in Mainaschaff. Dadurch erhielten die SchülerInnen gleichzeitig Einblicke in die Archäologie. Fasziniert waren die 6.-Klässler vom beschwerlichen Leben der damaligen Menschen, die ihre Kleidung selbst webten, auf den Feldern arbeiteten, um Getreide wie Dinkel und Emmer anzubauen, und besonders ihre Frauen vor einfallenden Angreifern verteidigen mussten.

Dass man die Bronzezeit auch heute noch erfahrbar machen kann, verdeutlichte Peter Klebeck anhand eines Berichtes über seinen Aufenthalt im Federsee Museum Bad Buchau. Dort verbrachte er zusammen mit drei seiner Kinder insgesamt zwei Wochen und lebte gemeinsam mit ihnen im Nachbau eines bronzezeitlichen Hauses – völlig authentisch, ohne Uhr, ohne Handy und ohne elektrischen Strom. Vielleicht hat ja der Spaziergang in die Vergangenheit die Lust der SchülerInnen geweckt, sich auch selbst einmal auf ein solches Abenteuer zu begeben.