„Prävention im Team“ an der RSE

 

Vor den Herbstferien bot sich für die 7. Klassen der RSE die Möglichkeit, am „PIT-Projekt“ unter der Leitung des langjährigen Schulpolizisten Alfons Motzel teilzunehmen. Ein zentrales Ziel dieses Projektes ist, Heranwachsende für Gewalt- und Konfliktsituationen in der Schule und im öffentlichen Raum zu sensibilisieren sowie Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Dass die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen viel Neues erfahren und wichtige Aspekte für ihre Zukunft verinnerlicht haben, beweist folgendes Gedicht, das „im Team“ der Schüler der Klasse 7e entstanden ist:

 

Die 7. Klassen der RSE wurden belehrt

von der Polizei im Landkreis Miltenberg.

So fand ein jeder schnell heraus,

illegale Sachen können manchen Freude machen,

doch was einen für immer prägt,

sind die Folgen, die man trägt.

 

Viele Menschen nehmen Drogen,

einige sind schwer verlogen,

manche stehlen ohne Ende,

wann gibt es endlich eine Wende?

Herrschen irgendwo Mobbing und Gewalt,

so sagen wir jetzt deutlich „Halt!“.

In Sachen Drogen und Rechtswidrigkeit

sind wir nun aufgeklärt in Sicherheit.

Auch böse Fotos schicken wir nicht weiter,

sonst wird unser Leben nicht mehr heiter.

 

Die Polizisten waren wirklich nett

und halten sich auch ans Gesetz.

Der Vortrag hat uns viel gelehrt,

wir haben Wichtiges dazu gelernt.

Vielen Dank, Herr Motzel, fürs Erkennen,

damit wir uns in der Zukunft nicht verrennen.

Klasse 7e mit Klassenlehrerin Katrin Zintz

Die Verwaltung und Schulleitung der Realschule Elsenfeld ließ es sich nicht nehmen am 24. Oktober Schulpolizisten Herrn Alfons Motzel für seine Tätigkeit zu danken und ihm für seinen Ruhestand alles Gute zu wünschen. Seit einer gefühlten Ewigkeit hat der beliebte Polizeihauptkommissar der Inspektion Obernburg mit PIT (Prävention im Team) und anderen vorbeugenden Programmen die siebten Klassen nicht nur an unserer Realschule auf kriminelle Delikte und deren Auswirkungen für Jugendliche hingewiesen. Deshalb ließen es sich Schulleiter Mathias Witzel (links im Bild) und Konrektor Rainer Schäfer (rechts) nicht nehmen stellvertretend für die gesamte Verwaltung und das Schulleitungsteam den scheidenden Beamten mit kleinen Präsenten alles Gute für den Unruhestand zu wünschen.

Rainer Schäfer