Als Umweltschule verfolgt die RSE das Ziel, nachhaltig und umweltfreundlich zu arbeiten und zu handeln. Umsetzen konnten wir dies gemeinsam mit den Schülern in unseren Projekttagen vom 16.10.2019 bis zum 18.10.2019. In diesen Tagen wurde recherchiert, gebrainstormt, gebaut, getestet und Filme wurden geschnitten. Die Ergebnisse konnten an unserem Schulfest bestaunt und zum Teil käuflich erworben werden. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe erhielten am 17. 10.2019 die Möglichkeit, aktiv an einer Podiumsdiskussion zum Thema Klimaschutz mit zwei örtlichen Politikern. Die Herren stellten sich in der Aula der Realschule den gezielten Fragen zum Thema dieser Woche.

Die Verkaufserlöse der einzelnen großen und kleinen Projekte dieser Tage kamen auch verschiedenen Stationen zugute, die sich bewusst um Nachhaltigkeit und Toleranz kümmern. Denn auch Toleranz ist in Bezug auf die gegenwärtige Diskussion um Respekt und gegenseitiges Miteinander als nachhaltig und wichtig anzusehen. Nur gemeinsam gelingt es uns, auch nachhaltig für unsere Umwelt zu sein. Deshalb gehen Projekte für den Klimaschutz und Aktionen gegen Rassismus wie „ChipTheCookie“ an der RSE Hand in Hand ineinander über. Schülerinnen und Schüler haben sich in Zusammenarbeit mit ihren Lehrern wieder einmal an Ideenreichtum und Kreativität zum Thema übertroffen. Auch die Prämierung des Malwettbewerbs für unsere „Cookie“-Tüten war ein solches Zeichen. Da Energie verbraucht wurde, konnte nun auch über Würschtl regionaler Metzger und den Keks-, Waffel- und Kuchenverkauf der Energiehaushalt aller Beteiligter und Besucher wieder ausgeglichen werden. Für kulturelle Anregung und Unterhaltung sorgten unsere Chorklassen in Verbindung mit der Theatergruppe der Schule. Ein großer Dank gilt hier allen Kollegen, die mit Hilfe der Schüler fleißig gewirtschaftet haben. Auch dem Elternbeirat und dem Förderverein der Schule gilt ein großes Dankeschön für ihre tatkräftige Unterstützung. Wieder einmal zeigt sich, was zusammen auf die Beine gestellt werden kann und welche Möglichkeiten es gibt, sich im Sinne unserer Umwelt zu engagieren. Danke an alle für ein rundum gelungenes Schulfest.

Michaela Grimm-Rudolf