Aktuelles:

Weiterbildung von Realschulelternbeiräten am bayerischen Untermain an der Realschule Elsenfeld

In Zusammenarbeit mit dem Landeselternverband bayerischer Realschulen (LEV) lud der Elternbeirat der staatlichen Realschule Elsenfeld (RSE) am Samstag 2. Februar 2019 die Elternbeiräte der unterfränkischen Realschulen zu einer Fortbildungsveranstaltung und zum Erfahrungsaustausch nach Elsenfeld ein.

Besonders angesprochen waren die Nachbarrealschulen von Alzenau bis Amorbach.
17 Elternbeiratsmitglieder aus 4 Realschulen nutzten daher die Gelegenheit im Rahmen des Seminars „Rechte, Pflichten und Möglichkeiten eines Elternbeirates“ zur Weiterbildung.

Als Referent konnte Herr Thomas Stachel, dritter Landesvorsitzender des LEV gewonnen werden. Er hatte, aus Oberbayern kommend, die weiteste Anreise.

Herr Stachel referierte nicht nur über Rechte und Pflichten der Elternbeiräte, sondern gab mit eigenen Erfahrungen und Berichten genügend Grundlagen für die offene Diskussion. Gerade dieser offene Erfahrungsaustausch unter den Elternbeiräten ist sehr wichtig und sollte noch weiter schulübergreifend vertieft werden.

Im Dialog zeigte sich, dass trotz vieler rechtlicher Regelungen in manchen Bereichen unterschiedliche Auslegungsmöglichkeiten bestehen. In diesen Fällen ist angeraten höhere Entscheidungsträger oder als Mitgliedsschule des LEV diesen als Vermittler einzubeziehen. Oft wurden ähnliche Probleme an einer anderen Realschule in Bayern schon gelöst.

Der LEV plant ein weiteres Seminar für interessierte Beiräte für April/Mai im Raum Mittelfranken/ Oberfranken.
Auf der Homepage des LEV besteht die Möglichkeit zur Anmeldung.
(Evtl. Link oder QR Code zur LEV Homepage einfügen – http://www.lev-rs.de/ )

Die gewählten Elternbeiräte der jeweiligen Schule sind offizielle Vertreter der Eltern gegenüber der Schulleitung und der Öffentlichkeit. Sie haben in vielen Dingen Mitspracherecht und die Möglichkeit, das Schulleben mitzugestalten. Dies wurde gerade den Neumitgliedern in den Elternbeiräten ausführlich erläutert.

Elternbeiräte sind nicht nur, wie landläufig angenommen, zum Kaffee- und Kuchenverkauf bei Veranstaltungen sowie der Erwirtschaftung von Finanzmitteln da. Mit Rückendeckung und Unterstützung der Elternschaft, aber auch der amtierenden Klassenelternsprecher als Vertreter ihrer Klassen, können sie auf die Fortentwicklung ihrer Schule positiv einwirken.
Gerade die Mitglieder des Schulforums können nach Elternbeiratbeschlüssen das Schulleben gemeinsam mit Kostenträger, Schulleitung, Lehrkräften und der Schülermitverwaltung mitbestimmen.
Die Schulen sollen sich weiter entwickeln, unterliegen aber auch gleichzeitig gesetzlichen Bestimmungen und bestehenden, manchmal eingefahrenen Strukturen. Hier begleitend, unterstützend und vermittelnd einzugreifen ist eine der wichtigsten Aufgaben eines funktionierenden Elternbeirates. Dies gelingt aber nur mit Erfahrung und ergänzendem Wissen, welches den Anwesenden an diesem Veranstaltungstag umfangreich vermittelt wurde.

Die Weiterbildung endete am späten Nachmittag mit der Verabschiedung von Herrn Stachel durch den 1. Konrektor der RSE, Herrn Rainer Schäfer. Er übergab ihm als kleines Dankeschön ein Glas echten „RSE-Honig“, von den Bienen im Umfeld der Schule produziert. Weiter übergaben, als Teilnehmer der Fortbildung, Herr Andrea Faggiano, Vorsitzender der Main-Limes Realschule Obernburg und Bezirksvertreter des LEV in Unterfranken, sowie der stellvertretende Vorsitzende der gastgebenden RSE an Herrn Stachel kleine regionale Köstlichkeiten.

Abschließend ein großes Dankeschön an die Schulleitung der RSE als Hausherrn für die Bereitstellung der Räumlichkeiten sowie den Hausmeister der RSE für die Vorbereitung des Unterrichtsraumes und der Getränkebereitstellung.
Ein besonderer Dank ergeht an die Leiterin der Schulmensa; sie reichte dort den Teilnehmern das jeweils vorbestellte schmackhafte Mittagsmenue – eine zusätzliche Leistung, die sehr geschätzt wurde.

 

Schülerbeförderung

Sollten Sie allgemeine Fragen haben oder Fahrplanauskünfte benötigen, bitten wir Sie die kompetenten Damen und Herren des Kundenzentrums der VU Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr zu kontaktieren. Sie sind erreichbar unter 06021 / 1506666 sowie der Mail info@vu-gmbh.de

Ebenfalls werden auf der Homepage der VU aktuelle Verkehrs- und Fahrplanänderungen angezeigt.

Weiter möchten wir Sie als Eltern einladen gemeinsam mit uns das Schulleben in Zukunft noch besser für unsere Schüler zu gestalten. Wie dies im Einzelnen geschehen könnte, werden wir in unseren kommenden Sitzungen mit der Schulleitung besprechen und Sie informieren. Da in jedem Elternteil viele Talente schlummern, haben wir mit geringem Zeit- und Arbeitsaufwand hier die Möglichkeit gemeinsam etwas zu bewegen.